Prosafe – Zeit und Geld sparen mit Achilles

Ein führender Eigentümer und Betreiber von halbtauchenden Beherbergungsplattformen spart Zeit und Geld mit Achilles Öl und Gas Europa

Halbtauchende Wohn-, Sicherheits- und Versorgungsschiffe stellen hochwertige Sozial- und Verpflegungseinrichtungen für Offshore-Arbeiter bereit. Neben Verpflegung, Lagerung, medizinischen Leistungen und Werkstätten bieten sie auch Fitnessstudios, Unterkünfte und Freizeiteinrichtungen. Prosafe besitzt und betreibt eine globale Flotte von Halbtauchern und nutzt die Angebote von Achilles Öl und Gas Europa, um Ineffizienzen zu reduzieren, Zeit zu sparen und die Qualität in der Lieferkette zu gewährleisten.

Die Herausforderung

Für Emma Polson, Procurement and Supply Chain Manager bei Prosafe, ist Zeit das wichtigste Gut. Die Flotte des Unternehmens wird in anspruchsvollen Offshore-Umgebungen von der Nordsee bis nach Brasilien eingesetzt. Das bedeutet, dass auftretende Probleme schnell gelöst werden müssen. Da jedes Schiff etwa 45.000 Ersatzteile, Verbrauchsmaterialien und Werkzeuge geladen hat, gibt es eine Menge potenzieller Probleme, die auftreten können. Die Lieferkette des Unternehmens ist also unglaublich vielfältig. Sie besteht derzeit aus über 800 aktiven Lieferanten, die von großen Erstausrüstern (OEMs) bis hin zu kleineren Zulieferern reichen.

Das Management der Lieferkette des Unternehmens ist somit aber eine komplexe Herausforderung.  Der Onboarding-Prozess für neue Lieferanten ist häufig nicht so agil, wie es für das Unternehmen erforderlich wäre. Das Versenden eines Präqualifizierungsfragebogens ist kein effizienter Prozess und es kann oft Wochen dauern, bis die Lieferanten die benötigten Unterlagen ausgefüllt und zurückgesendet haben. Wenn Unternehmen einmal zugelassen und eingerichtet sind, besteht die nächste Herausforderung darin, die Lieferantendaten auf dem neuesten Stand zu halten.

Die Lösung

In der Achilles-Gemeinschaft Öl und Gas Europa sind über 5.000 Lieferanten in ganz Europa vertreten. Als einer der 133 Einkäufer der Gemeinschaft profitiert Prosafe von einem umfassenden Pool an auditierten und präqualifizierten Lieferanten. Dies spart nicht nur Zeit und Geld bei der Beschaffung der benötigten Materialien, sondern ermöglicht es dem Unternehmen auch, bei Unterbrechungen in der Lieferkette flexibel und widerstandsfähig zu bleiben.

Die Anfrage nach einem neuen Lieferanten kommt in der Regel vom Schiff selbst, entweder weil Teile von nur einem Lieferanten bezogen werden oder weil ein neuer Lieferant einen konkreten Nutzen für das Unternehmen bietet. „Meine erste Anlaufstelle ist Achilles. Dort prüfe ich, ob das Produkt bei einem registrierten Lieferanten erhältlich ist“, sagt Emma Polson. „Wenn das der Fall ist, kann ich sofort alle Zertifizierungen und Informationen einsehen, die ich brauche.“ Prosafe kann auch feststellen, ob ein Lieferant über ein Qualitätsmanagementsystem verfügt und außerdem Informationen zur Bonitätsbewertung, zu ISO-Akkreditierungen sowie zu den Aspekten Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social, Corporate Governance – ESG) überprüfen. Der Zugriff auf diese Schlüsselinformationen und das Wissen, dass der Lieferant von Achilles verifiziert wurde, macht in einigen Fällen die Durchführung eines eignen Audits durch Prosafe überflüssig.

Die Ergebnisse

Seit Prosafe im Jahr 2009 begonnen hat, die Achilles-Gemeinschaft Öl und Gas Europa zu nutzen, hat die britische Niederlassung von einer Reihe betrieblicher Vorteile profitiert:

Optimierung des Ausschreibungsverfahrens

Prosafe nutzt weiterhin eine Reihe von Unternehmen, die derzeit nicht bei Achilles vertreten sind. Bei größeren Ausschreibungen von hohem Wert zieht man es jedoch vor, das Risiko zu minimieren und nach zugelassenen Lieferanten zu suchen. „Die präqualifizierten Lieferanten sind in einer günstigeren Position, zumal bei Achilles die Anforderung zusätzlicher Informationen schnell und einfach möglich ist“, berichtet Emma Polson.

Zeiteinsparung

Seit der Migration auf die neue Plattform Ende Februar hat Prosafe insgesamt 52 Lieferantenrecherchen durchgeführt, davon allein 21 im April. Da das Prosafe-Team nun keine zeitaufwendigen Präqualifizierungsfragebögen an neue Lieferanten mehr verschicken und dann auf deren Rücksendung warten muss, kann das Unternehmen viel schneller auf Anfragen von Schiffen reagieren. „Wenn das betreffende Unternehmen als zugelassener Lieferant bei Achilles registriert ist, ist der Onboarding-Prozess praktisch sofort abgeschlossen“, so Emma Polson. „Das Einrichten eines neuen Lieferanten dauert dann nicht mehr Wochen oder gar Monate, sondern ist an einem einzigen Tag erledigt.“ Diese Zeitersparnis ermöglicht es Polson und ihrem Team, sich auf das Lieferantenmanagement und die Systementwicklung zu konzentrieren.

Erweitertes ESG-Reporting

Prosafe tut alles, um ESG-Faktoren in seine Strategie sowie in seine Entscheidungen und Betriebsabläufe zu integrieren. Dies erstreckt sich auch auf die Standards und Werte, die das Unternehmen von seinen Lieferanten erwartet. „Auf solche Informationen über Achilles Zugriff zu haben, ist ein großer Vorteil für uns“, sagt Emma Polson. „Und das wird in den kommenden Jahren sogar noch wichtiger werden.“


You might be also interested in…

Erhalten Sie jeden Tag spannende Hintergrundartikel in Ihrem Postfach

Abonnieren