Das Internet der Dinge ist überall zu finden

10 Sep 2018
Artikel von Achilles

Smart-Technologien: hergestellt in [unbekannt]

Der Boom von Produkten, die künstliche Intelligenz, vernetzte Geräte und das Internet der Dinge (IoT) nutzen, schafft eine große Chance für Unternehmen in aller Welt. Aufgrund dieser Tatsache arbeiten Hersteller mit Unternehmen aus der ganzen Welt zusammen, für die viele verschiedene Rechtsvorschriften gelten. Wie können Sie also sicherstellen, dass jeder die zahlreichen Regeln und Standards einhält?

Das Internet der Dinge ist überall zu finden. Am Arbeitsplatz, in der Einkaufsstraße, in Wohnhäusern (und sogar in Gärten), in Autos, an unserem Arm und in unserem Gepäck. Und das ist erst der Anfang.
Bereits jetzt kann man sich intelligenten Geräten kaum entziehen. Und die Geschäftschancen, die das IoT für Tausende von Unternehmern und Unternehmen weltweit mit sich bringt, können sicherlich nicht geleugnet werden.
Die Entwicklung schreitet rasend schnell voran. Auf der diesjährigen CES, der Fachmesse für Unterhaltungselektronik in Las Vegas, die von sich selbst als „globaler Bühne für Innovation“ spricht, wurde ein massives Angebot an neuen, von künstlicher Intelligenz getriebenen Produkten eingeführt – von Roboterhunden für Wohnungen bis zu Badezimmerspiegeln, die die Nachrichten vorlesen – mein persönlicher Favorit.

Globale Riesen – nur ein Teil der Geschichte

Irgendwann werden einige dieser Produkte überall in Gebrauch sein, während andere völlig in Vergessenheit geraten werden. Aber jetzt, in diesem Moment, haben sie eine wichtige Sache gemeinsam – die meisten von ihnen stammen von globalen Technologie-Inhabern, deren großer Bekanntheitsgrad ein Gefühl der Sicherheit hinsichtlich der Integrität ihrer Lieferkette erzeugt.

Das ist aber nicht richtig.

Die Wirklichkeit ist weitaus komplizierter. High-Tech-Lieferketten umfassen häufig viele verschiedene Unternehmen aus der ganzen Welt, für die verschiedene Rechtsvorschriften gelten – deshalb ist die Gewährleistung von Compliance nur schwer zu erreichen.

Das bedeutet auch, dass viele Unternehmen dabei sein könnten, von denen Sie sehr wenig wissen. Und es besteht ein sehr reales Risiko, dass einige von ihnen weit davon entfernt sind, alle relevanten Regulierungsstandards zu erfüllen.
12 %. Das ist die Anzahl der in der Achilles Power-und-Tech-Community registrierten Unternehmen, die derzeit keine dokumentierten Arbeitsschutzrichtlinien implementiert haben. Was, wenn solch Unternehmen ein Hauptakteur in Ihrer Lieferkette wäre? Und was, wenn ein Verstoß aufgedeckt würde?

Ein einziger Verstoß bringt nicht nur die unmittelbare Herausforderung der Suche nach alternativen Lösungen mit sich, sondern auch die weniger greifbaren Auswirkungen auf die Unternehmensreputation und die Glaubwürdigkeit im Markt.

Und wir dürfen nicht vergessen, dass Verstöße gegen die Arbeitsschutzbestimmungen ernsthafte Konsequenzen für Unternehmen haben können – hohe Strafgebühren sind Standard und die Kosten sind womöglich nicht durch eine Unternehmensversicherung abgedeckt. Schwerere Vergehen können auch Freiheitsstrafen nach sich ziehen.

Und dann ist da natürlich die Überlegung, dass die Gewährleistung von Mitarbeiterschutz nicht nur positive Auswirkungen auf die Unternehmensreputation hat, sondern auch die Produktivität und Rentabilität in der Lieferkette steigern kann. In diesem Artikel der Financial Times werden die Vorteile beschrieben, die der Mitarbeiterschutz in globalen Lieferketten mit sich bringt.

Aber es gibt einfache Möglichkeiten sicherzustellen, dass alle Ihre Anbieter völlig konform sind.

So gewährleisten Sie Compliance

Eine davon ist die Mitgliedschaft in der Achilles Industrial Manufacturing Community. Sie umfasst Unternehmen für Automatisierung, Elektronik und Industrietechnik aus der ganzen Welt und bietet dadurch eine vollkommen transparente Methode für Sie, die Fähigkeiten, die Kosten und die Compliance von Anbietern zu bewerten.
Und zwar auf zweierlei Weise. Zunächst füllen alle Anbieter einen detaillierten Präqualifizierungsfragebogen aus, der ein breites Spektrum an Compliance-Aspekten abdeckt, von der Umwelt und der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung (CSR) bis zu Arbeitsschutz, ethischer Rechenschaftspflicht und Werkstoffzulassung.
Achilles prüft anschließend die Informationen auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Des Weiteren kann Achilles auch Audits zu den Managementsystemen von Anbietern durchführen, um zu gewährleisten, dass sie im Hinblick auf dieselben Aspekte ebenfalls anerkannten Standards entsprechen.

Und die Vorteile liegen auf der Hand: höhere Sicherheit und größeres Vertrauen in Bezug auf Konformitätsstufen in Ihrer Lieferkette, ein drastisch reduziertes Reputationsrisiko und viele neue Effizienzen in Ihrem Beschaffungsprozess.

Vertrauen als Beschleuniger einsetzen

Darüber hinaus ergeben diese Vorteile zusammen einen beträchtlichen Wettbewerbsvorteil. Vertrauen zu haben, bedeutet, dass Sie schnell handeln können – und nur wenige Geschäftsbereiche sind schnelllebiger als die Welt der vernetzten Geräte.

Wer weiß, welche Wunder bei der CES 2019 präsentiert werden?

Eines steht fest: Die Hersteller, die komplettes Vertrauen in jedes Glied ihrer Lieferketten haben können, haben bereits jetzt einen Vorsprung.

 



Erhalten Sie jeden Tag spannende Hintergrundartikel in Ihrem Postfach

Abonnieren