Article

Die Netto-Null-Herausforderung: So erreichen Sie Klimaneutralität

Die UK Climate Change Commission stellt in ihrem neuesten Bericht fest, dass „COVID-19 eine Krise der öffentlichen Gesundheit ist und dass unsere Erholung davon unsere Vorgehensweise bei der Bewältigung der Klimakrise neu gestalten wird. Die Entscheidungen in den kommenden Monaten müssen diese Erholung in ein Richtung lenken, die wichtige neue wirtschaftliche Aktivitäten antreibt, unseren Übergang zur Netto-Null-Emission beschleunigt und unsere Resilienz gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels stärkt”.

Angesichts des zunehmenden Fokus auf der Reduzierung von Kohlendioxid erklären Gemeinden den Klimanotstand, und viele Branchen und Unternehmen setzen sich im Rahmen einer Leadership-Initiative Netto-Null-Ziele bis 2030 oder sogar früher. Diese ehrgeizigen Ziele, die 20 Jahre vor den Netto-Null-Zielen der britischen Regierung für 2050 erreicht werden sollen, zeigen, dass Unternehmen die Risiken des Klimawandels aktiv managen, um sich einen geschäftlichen Vorteil zu sichern.

Was ist „Klimaneutralität“ und wie kann ein Unternehmen klimaneutral werden?

„Klimaneutralität“ oder „Null Kohlendioxid“ ist dann erreicht, wenn die Treibhausgasemissionen eines Unternehmens, eines Produkts oder einer Dienstleistung präzise gemessen und Strategien zum Management, zur Reduzierung und zum Ausgleich ihrer Auswirkungen implementiert wurden.

Die Klimaschutzprogramme spielen eine wichtige Rolle bei der Beschleunigung des globalen Übergangs zur Netto-Null-Emission, indem sie einerseits Unternehmen in die Lage versetzen, bereits heute die volle Verantwortung für ihren Kohlendioxidausstoß zu übernehmen, während sie andererseits neben nationalen Initiativen zur Entkarbonisierung auch längerfristige Veränderungen planen und umsetzen.

Der Technologieführer Google beispielsweise behauptet, dass er seinen CO2-Fußabdruck durch Initiativen wie „Kopplung von Wind- und Solarenergie“, „vermehrte Nutzung von Batteriespeichern“ und Investitionen in „hochwertige CO2-Zertifikate“ „ausgelöscht“ hat.

Microsoft hat ebenfalls nachgezogen und behauptet, dass es bis 2030 „CO2-negativ“ sein wird.  „Bis 2050 wird Microsoft der Umwelt das gesamte Kohlendioxid entziehen, das das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1975 entweder direkt oder durch Stromverbrauch ausgestoßen hat.“

CO2-Zertifikate und Kompensation

Ein CO2-Zertifikat ist ein Finanzinstrument, das einer Einheit von Treibhausgasen entspricht (gemessen in Kohlendioxid-Äquivalenten oder CO2e). Ein CO2-Zertifikat entspricht 1 Tonne CO2e.

Nachdem die Emissionen gemessen, verwaltet und reduziert wurden, verbleiben in den meisten Unternehmen unvermeidbare Restemissionen, die durch den Erwerb und die Löschung von CO2-Zertifikaten ausgeglichen werden müssen.

Nicht alle CO2-Zertifikate sind gleich

Damit Unternehmen oder Produkte und Dienstleistungen wirklich als klimaneutral eingestuft werden können, ist es wichtig, das verwendete CO2-Zertifikat gründlich zu überprüfen, um Greenwashing und eine Unterzeichnung Ihres Markenkapitals zu vermeiden.

Es gibt viele Optionen für CO2-Zertifikate aus der ganzen Welt, aber sie sind nicht alle gleich. Leider sind einige nur „Schrottzertifikate“, die in Wirklichkeit nicht zur Speicherung, Vermeidung und Reduzierung von Treibhausgasen beitragen. Außerdem kann es sein, dass sie nicht die intern akzeptierte Definition eines Finanzinstruments erfüllen, das einer Einheit von Treibhausgasen entspricht.

Um den finanziellen und Imageschaden zu vermeiden, den eine Investition in ein minderwertiges CO2-Zertifikat nach sich ziehen kann, prüfen wir im Rahmen der Carbon-Reduce-Zertifizierung anhand einer Reihe sorgfältiger Prinzipien, ob ein bestimmtes Projekt tatsächlich existiert und zuverlässig ist und ob es unseren Qualitätsstandards als ISO 14065-Akkreditierungsstelle entspricht.

Eine einwandfreie Zertifizierung wird nur durch Zertifikate gewährleistet, die:

  • gemäß einem freiwilligen oder Compliance-Standard ausgestellt sind
  • aus einem Projekt hervorgehen, das als für die Kompensation geeignet bewertet und genehmigt wurde
  • von einer anerkannten Registrierungsstelle ausgestellt wurden
  • im entsprechenden Register zurückgezogen, gelöscht oder anderweitig aus dem Verkehr gezogen wurden

Das einzige akkreditierte GHG-Zertifizierungssystem in Großbritannien

Seit über 12 Jahren arbeiten wir mit Toitū envirocare, einer nach ISO 14065 akkreditierten Zertifizierungsstelle zusammen, die die Befugnis und Verantwortung für die Entscheidung über „Carbon Reduce“- und „Carbon Zero“-Zertifizierungen hat.

Wir sind das einzige akkreditierte GHG-Zertifizierungssystem in Großbritannien. Unser bewährter Fünf-Schritte-Ansatz für die „Carbon Zero“-Zertifizierung reduziert den Zeit- und Arbeitsaufwand sowie die Komplexität beim Erreichen der Umweltpraktiken, die Ihre Stakeholder erwarten.

Unsere Prüfer können Ihnen alle erforderlichen Informationen geben, um die möglicherweise katastrophalen Folgen zu vermeiden, die eine – oft gänzlich unwissentliche – Verwicklung in falschen Behauptungen zur Klimaneutralität nach sich zieht. Schützen Sie Ihren guten Ruf

Erreichen Sie im Jahr 2021 den Status „Klimaneutralität“, indem Sie Ihre unvermeidbaren Emissionen nach ISO 14064-1 messen, verwalten und durch ein international akkreditiertes Programm zur Reduzierung von Kohlendioxid kompensieren.

Sprechen Sie mit unserem Team, um noch heute beginnen.

 


You might be also interested in…

Erhalten Sie jeden Tag spannende Hintergrundartikel in Ihrem Postfach

Abonnieren