Die Bedeutung des Lieferantenmanagements

Article by Achilles

Lieferantenmanagement ist für eine effektive, angemessen optimierte und transparente Lieferkette entscheidend. Erfahren Sie, wie Achilles Sie dabei unterstützen kann.

„Lieferanten bilden das Kernstück der Aktivitäten und Prozesse in fast jedem Unternehmen“, schreibt Peter Smith von OFS Portal in seiner jüngsten Analyse zum Thema Lieferantenmanagement und Beschaffung.

Tatsächlich kommen Lieferanten mit jedem Teil eines Unternehmens in Berührung. Damit der Betrieb reibungslos läuft, müssen Firmen für einen nahtlosen Fluss von Gütern und Produkten sorgen.

Versagt eine Lieferkette, drohen Unternehmen erhebliche Verluste. Die Outsourcing-Firma Proxima ermittelte bei einer Studie unter insgesamt 1.954 globalen Unternehmen, dass 69,9 Prozent der Einnahmen zwischen 2009 und 2011 für Lieferanten ausgegeben wurden, verglichen mit 12,5 Prozent für Personal. Dieser Durchschnittswert ist in der Öl- und Gasbranche noch höher: Im Jahr 2011 entfielen hier 76,7 Prozent der Einnahmen auf Lieferanten.

Um das finanzielle, geschäftliche und Reputationsrisiko einzuschränken, ist ein angemessenes Lieferantenmanagement entscheidend. Gartner definiert dies als Prozess, der „Unternehmen in die Lage versetzt, Kosten zu kontrollieren, die Servicequalität zu steigern und Risiken zu mindern, um für die Dauer des Vertrags mehr Nutzen aus ihren Anbietern zu ziehen“.

Doch effektives Lieferantenmanagement ist eine Herausforderung – besonders wenn Sie es allein tun.

Achilles weiß, wie wichtig die Kontrolle über Ihre Lieferkette ist. Daher bieten wir einen prüffähigen Prozess für diesen Bereich an, den wir in Ihrem Namen verwalten.

Wir verwenden eine zentrale Plattform und einen Fragebogen für das Lieferantenmanagement, rationalisieren den Prozess für alle Beteiligten und senken die Kosten. Unser Modell für Registrierung, Präqualifizierung und Risikomanagement wird von Einkäufern in den einzelnen Branchengemeinschaften entwickelt und bietet eine effektive Methode für Onboarding und Management von Lieferanten.

Um Lieferanten optimal einzusetzen und zur Rechenschaft ziehen zu können, müssen ihre Leistungen überwacht und gemessen werden.

„Dies ist entscheidend, damit Lieferanten den unmittelbaren Bedarf erfüllen. Aber auch um Maßnahmen zur Optimierung von Performance und Nutzen über die gesamte Vertragsdauer hinweg zu ermöglichen. Dafür sind natürlich die richtigen Daten notwendig – die relevant und verwendbar sein müssen“, so Peter Smith in seinem Bericht.

Doch Daten allein reichen für effektives Lieferantenmanagement nicht aus. Damit Lieferketten reibungslos funktionieren, sind gute Beziehungen unerlässlich.

Denn gerade die menschliche Komponente und mangelnde Kommunikation sind oft der Grund für kriselnde Beziehungen. Und wenn ein Lieferant mehrere Verträge mit einem Unternehmen hat, besteht das Risiko, dass das Management isoliert erfolgt und die Gesamtbeziehung Schaden nimmt. Wenn Bedarf an Lieferantenbeziehungsmanagement bestehe, müsse das Programm effektiv strukturiert und verwaltet werden, so Smith weiter.

Doch manchmal erhält das Lieferantenmanagement nicht die Anerkennung oder Aufmerksamkeit, die es verdient. Nach Ansicht von Smith beruht dies auf der Tatsache, dass die beiden Standard-Beschaffungszyklen – Transaktion und Sourcing – nicht am Lieferantenmanagement ausgerichtet sind.

Es ist entscheidend, eine Lösung zu wählen, die den Schwerpunkt auf das Lieferantenmanagement legt, damit die Lieferkette so effektiv wie möglich funktioniert.

Achilles-Lieferantenmanagement – unsere Lösung für Lieferantenpräqualifizierung und -management – bietet Einkäufern Informationen zu allen Lieferanten, die Mitglied einer bestimmten Gemeinschaft sind. Hier können sie nach künftigen Partnern suchen und deren Angaben einsehen.



Erhalten Sie jeden Tag spannende Hintergrundartikel in Ihrem Postfach

Abonnieren