OGEP 2018 – Die neuen Chancen im mexikanischen Öl- und Gassektor

Article by Achilles

Vom 28. bis 30. November findet in der mexikanischen Stadt Villahermosa die Oil & Gas Expo Procura 2018 (OGEP) statt.

Bestehend aus einer großen Konferenz und Messe, bietet diese Veranstaltung eine großartige Chance, einen Einblick in den sich rasant ändernden Öl- und Gassektor des Landes zu gewinnen. Unser Expertenteam für Öl und Gas wird als Teilnehmer die Gelegenheit nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen, unser Verständnis für diesen wachsenden, aber komplexen Markt zu erweitern und unsere eigenen Erfahrungen mit dem Lieferkettenmanagement in Lateinamerika zu kommunizieren.

Steigende Ölpreise und die Öffnung des Marktes für ausländische Investitionen haben Mexiko zu einem Land der Möglichkeiten für Öl- und Gasaktivitäten gemacht. Bis zu einer umfassenden Reform des Marktes durch die Regierung im Jahr 2013 wurden sämtliche Aktivitäten in diesem Sektor durch das Staatsunternehmen Petróleos Mexicanos (PEMEX) kontrolliert. Seitdem können auch andere in- und ausländische Unternehmen Öl- und Gasprodukte importieren und exportieren und – noch wichtiger – sich an Ausschreibungen für große Explorations- und Verarbeitungsprojekte beteiligen.

Durch die Bildung neuer Unternehmen wächst die Nachfrage für ein breites Spektrum an Anlagen und Dienstleistungen, von neuen Bohrungen bis zum Bau neuer Pipelines und Erdgas-Verflüssigungsanlagen.

Ein komplexer Markt

Mexiko ist derzeit zweifellos ein spannender Standort und das spiegelt sich auch auf der OGEP 2018 wider. Neben der Liberalisierung des Marktes hat die Regierung jedoch auch solide regulatorische Rahmenbedingungen geschaffen, die Arbeits- und Betriebssicherheit, Umweltschutz, Risikomanagement, Versicherungen und mehr abdecken. Und was noch wichtiger ist, es traten auch neue Gesetze in Kraft, die vorsehen, dass jedes Unternehmen nicht nur für seine eigenen Aktivitäten, sondern für alle in seinem Namen ausgeführten Aktivitäten strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann.

Das heißt, dass für ausländische Unternehmen, die in den Öl- und Gassektor des Landes investieren, neben den großartigen Chancen auch erhebliche Risiken bestehen, vor allem wenn es um die Wahl von Partnern und Lieferanten geht. Rechtskonformität, Stabilität und die Sichtbarkeit von Problemen entlang der Lieferkette sind wichtige Themen für alle Unternehmen, die den Zugang zum mexikanischen Markt anstreben.

Compliance als Chance

Wir sehen in der Compliance eine wichtige Chance für große und kleine Unternehmen, die in irgendeiner Form Teil der Lieferkette sind. Die meisten Öl- und Gasprojekte erfordern hohe Investitionen und sind langfristig angelegt. Indem ein Unternehmen gewährleistet, dass sich alle Partner von Anfang an rechtskonform verhalten, kann es seine Beschaffungskosten reduzieren, das Risiko von Bußgeldern und Strafen verringern und auf lange Sicht von Effizienzsteigerungen profitieren.

Durch die Achilles Siclar-Gemeinschaft bieten wir ein Produktspektrum an, das Unternehmen dabei unterstützt, im mexikanischen Onshore-Markt für Öl und Gas die richtigen Partner zu finden. Unsere Gemeinschaft umfasst:

  • 13 wichtige Einkäufer aus ganz Lateinamerika – zum Beispiel PEMEX, PetroPeru und Frontera Energy
  • 3.800 Lieferanten aus dem Öl- und Gasmarkt

Dank unserer Audits gewinnen Einkäufer tiefe Einblicke in die Leistungsfähigkeit potenzieller Partner und Lieferanten. Durch Nutzung des Siclar-Präqualifizierungstools können Einkäufer ein umfassendes Netzwerk von Unternehmen überblicken, die die benötigten Produkte und Dienstleistungen anbieten und die ihre Anforderungen in Bezug auf Arbeitsschutz, Nachhaltigkeit und andere Compliance-Richtlinien und -Prozesse erfüllen.

In Lateinamerika und in der ganzen Welt vereinfachen wir die Beschaffung und helfen Unternehmen beim Aufbau engerer Beziehungen zu ihren Partnern.



Erhalten Sie jeden Tag spannende Hintergrundartikel in Ihrem Postfach

Abonnieren