Wie Einkäufer nachhaltige Lieferketten aufbauen können

Article by Achilles

Messen und Verringern des CO2-Fußabdrucks, Überwachen der Beschaffungsqualifikationen – von Unternehmen wird zunehmend erwartet, effiziente Nachhaltigkeitsstrategien zu entwickeln und umzusetzen. Aber es gibt noch viel zu tun, damit nachhaltige Lieferketten von der Ausnahme zur Regel werden.

Regierungen, Regulierungsbehörden, Branchenverbände ebenso wie Verbraucher fordern von Unternehmen vermehrte Bemühungen um den Umweltschutz. So achten Einkäufer zunehmend auf Aspekte wie nachhaltige Energie und die Art, auf die Lieferketten betrieben werden.

Hier erfahren Sie mehr darüber, warum wir nachhaltige Lieferketten aufbauen müssen und wie wir dabei helfen können.

Notwendige Veränderungen
Viele Unternehmen glauben noch immer, dass verbesserte Nachhaltigkeit unweigerlich mit hohem Kostenaufwand und Störungen einhergeht. Das muss aber nicht so sein. Tatsächlich deuten Studien darauf hin, dass ein Wandel hin zu grüneren und insgesamt nachhaltigeren Lieferketten auf wenig Widerstand stoßen wird.

Im September 2018 befragte die Economist Intelligence Unit 250 Führungskräfte großer, multinationaler Unternehmen in der Einzelhandels- und Fertigungsbranche in Europa, Nordamerika, Asien und Lateinamerika. In den meisten Unternehmen, insbesondere in den Vereinigten Staaten und Europa, ist die Verbesserung der Nachhaltigkeit zunehmend im Denken der Geschäftsführung verankert. Der Gedanke, im Zusammenhang mit größerer Nachhaltigkeit auch nach außen auf die Lieferkette zu blicken, wurde jedoch von den meisten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in diesen Regionen und auch von größeren Betrieben in Asien und Lateinamerika bisher noch nicht aufgegriffen.

Laut dem 17th Annual Global CEO Survey von PwC waren 75 % der Chief Executive Officers 2014 der Meinung, dass das Erfüllen gesellschaftlicher Bedürfnisse und der Schutz der Interessen künftiger Generationen wichtig seien. Seither sind komplexe, globale Lieferketten im Kampf gegen den Klimawandel in den Fokus gerückt. Laut McKinsey entstehen 80 % der Treibhausgasemissionen der meisten Verbraucherproduktkategorien in den Lieferketten. Dessen ungeachtet sprechen nur 25 % der Einkäufer ihre Lieferanten auf die Reduzierung dieser eingebetteten Emissionen hin an.

Wie können Unternehmen diese Problemstellung angehen und dafür sorgen, dass Nachhaltigkeitsgrundsätze in der gesamten Lieferkette angewandt werden?

Aufbau nachhaltiger Lieferketten
Der gute Wille ist zwar vorhanden, aber bereits seit Langem bestehende Beziehungen und Lieferketten nachhaltiger zu machen, bringt Herausforderungen mit sich. Viele Unternehmen setzen Nachhaltigkeit mit umfassenden, störenden Veränderungen und Umwälzungen gleich und wenden sich deshalb nur widerwillig an die Anbieter, auf die sie angewiesen sind.

Effektives Lieferkettenmanagement, Planung und Kommunikation können jedoch bewirken, dass der Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit mit kleinen, nicht störenden Änderungen vollzogen wird. Die wichtigsten Herausforderungen zu kennen, mit denen Unternehmen sich auseinandersetzen müssen, ist eine gute Grundlage, um den Prozess so reibungslos wie möglich zu machen.

Kritische Probleme lokalisieren
Die wahren Umweltauswirkungen Ihrer Lieferkette zu verstehen, ist ein komplexes Unterfangen. Um zu ermitteln, wie Natur- und Humanressourcen in jeder Phase Ihres Produktions- und Lieferprozesses eingesetzt werden, benötigen Sie einen genauen Überblick über den täglichen Betrieb Ihrer Lieferkette.Zusätzlich müssen beim Berechnen der Nachhaltigkeit auch eine Reihe von Umwelt-, sozialen und wirtschaftlichen Faktoren berücksichtigt werden.

In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl von Messrahmen und Instrumenten entwickelt, um Unternehmen beim Identifizieren und Bewerten der Auswirkungen zu helfen, die ihre betrieblichen Aktivitäten haben.

Ziele mit der globalen Nachhaltigkeitsagenda verknüpfen
Nachhaltigkeit ist kein isoliertes Vorhaben. Die Bemühungen jedes Unternehmens sind Teil einer umfassenderen globalen Agenda. Das Verknüpfen Ihrer Nachhaltigkeitsziele mit globalen Programmen wie beispielsweise den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) kann dazu beitragen, dass Ihre gesamte Lieferkette auf dieselben Ziele ausgerichtet ist.

Die SDGs dienen als Richtlinie für Unternehmen, die einen nachhaltigeren Betrieb umsetzen möchten. Beispielsweise will Ziel 12 „ Unternehmen, insbesondere große und transnationale Unternehmen, dazu ermutigen, nachhaltige Verfahren einzuführen und in ihre Berichterstattung Nachhaltigkeitsinformationen aufzunehmen“.

Aktive Hilfe für Lieferanten
Oft möchten Einkäufer ihre Lieferketten nachhaltiger machen, wissen aber nicht, welche Unterstützung sie ihren Lieferanten anbieten sollen. Viele entscheiden sich für einen umfassenderen Ansatz, um Lieferanten zu helfen, nachhaltiger zu arbeiten.Dies kann beispielsweise das Erstellen von Verhaltenskodizes beinhalten, aber auch Audits und Präqualifizierungen sowie direkte Hilfe für Lieferanten beim Gestalten und Umsetzen ihrer eigenen Nachhaltigkeitsprogramme.

Wie wir helfen können
Als Ausgangspunkt sollten Sie die aktuelle Nachhaltigkeitslage Ihrer Lieferkette ermitteln. Sobald Sie einen klaren Einblick in den aktuellen Zustand haben, können wir gemeinsam Verbesserungspläne für Ihre Lieferanten erarbeiten. Darum geht es in unserer Responsible-Sourcing-Gemeinschaft. Einkäufer und Lieferanten erhalten hier Hilfe für die Zusammenarbeit, um die Nachhaltigkeit ihrer Lieferketten zu messen, zu beurteilen und zu verbessern.

Falls Ihr Hauptanliegen die Kohlendioxidemissionen sind, können wir auch eine Treibhausgaszertifizierung gemäß CEMARS anbieten, dem ersten globalen Standard für die Treibhausgaszertifizierung, der sowohl der ISO 14065 entspricht als auch von der britischen Environment Agency zugelassen ist.

Die Anwendung von CEMARS als Standard für Ihre gesamte Lieferkette sorgt für Einheitlichkeit beim Messen und Reduzieren der Emissionen. Dies vereinfacht wiederum das Einführen und Durchsetzen von Nachhaltigkeitsrichtlinien.

Wird die Nachhaltigkeit richtig umgesetzt, können Unternehmen effizientere Entscheidungen treffen, um Kosten einzusparen, Produktivität zu verbessern, Wachstum zu fördern und langfristig zu planen.

Wenden Sie sich an unser Team und erfahren Sie mehr darüber, wie wir Ihnen noch heute beim Aufbauen nachhaltigerer Lieferketten helfen können.



You may also be interested in

Erhalten Sie jeden Tag spannende Hintergrundartikel in Ihrem Postfach

Abonnieren